William Blake

In seinem Leben von William Blake (1863) warnte Alexander Gilchrist seine Leser, Blake habe „weder für die vielen, kaum für die arbeitenden Menschen, noch für die Kinder und Engel geschrieben oder gezeichnet, für sich selbst“ ein göttliches Kind, „dessen Spielsachen waren Sonne, Mond und Sterne, Himmel und Erde. “ Doch Blake selbst glaubte, dass seine Schriften von nationaler Bedeutung seien und dass sie von einer Mehrheit der Männer verstanden werden könnten. Weit davon entfernt, ein isolierter Mystiker zu sein, lebte und arbeitete Blake in der wimmelnden Metropole London in einer Zeit großer gesellschaftlicher und politischer Veränderungen, die sein Schreiben tiefgreifend beeinflussten. Nach dem Frieden von 1762 schien das Britische Reich sicher zu sein, aber die Sturmwelle, die mit der Amerikanischen Revolution von 1775 und der Französischen Revolution von 1789 begann, veränderte für immer die Art, wie die Menschen ihr Verhältnis zum Staat und zur etablierten Kirche betrachteten. Dichter, Maler und Graveur, Blake arbeitete daran, eine Veränderung sowohl in der sozialen Ordnung als auch in den Köpfen der Menschen herbeizuführen.

Die berühmten Begleiter Gedichte „The Lamb“ und „The Tyger“ sind auch auf das gleiche Thema geschrieben: die Vorstellung des Menschen von Gott. Doch wie der Mensch Gott versteht, hängt von der Sicht des Menschen auf die Göttlichkeit Gottes ab. In „Das Lamm“ macht der Sprecher die traditionelle Verbindung zwischen einem Lamm und dem „Lamm Gottes“.

Tyger Tyger, burning bright,

In the forests of the night;

Der Film „dead man“ zeigt die letzten Tage von William Blake.